T.I.M.E. Stories

Wir wurden auf der Messe als Zeitagenten rekrutiert! In den 20er Jahren ist in einer französischen Nervenheilanstalt irgendwas furchtbar schiefgelaufen und wir müssen in der Zeit zurückreisen und rausfinden, was Sache ist. Leider haben wir nur sehr wenig Zeit, bevor wir wieder zurückgeholt werden, darum zählt jede Aktion, jede Entscheidung und jeder Hinweis. Sollte uns des Rätsels Lösung innerhalb dieser Zeit nicht gelingen, kein Problem, die Agency schickt uns halt wieder los, bewaffnet mit all dem Wissen, was wir angesammelt haben. Time Stories ist eine interaktive Geschichte, die wir auf dem Brett erleben und jeder noch so kleine Hinweis kann wichtig sein, die Geschichte zu entschlüsseln.

wpid-20151010_155829.jpg  Wir hatten einen Termin um 15 Uhr und spielten in einem Spezialraum, der abgeschottet war und neugierigen Besuchern nur Einblicke, aber keine weiteren Rückschlüsse erlaubte. So war die Atmosphäre auch herrlich ungestört und wir konnten uns ganz der Geschichte widmen. Wir haben mit Einführung (der stilechten Rekrutierung der Agency durch „Men in Black“) und Erklärung der Regeln eine Stunde gehabt, und sind natürlich nicht annähernd an das Ende gekommen, aber wir waren unglaublich in dieser Geschichte versunken.

wpid-20151010_154707.jpgwpid-20151010_154714.jpg

Wieder draußen wollten wir eigentlich nur die Box auf dem Tresen nach der Spieleranzahl checken und stellen fest, dass wir direkt vor dem Autor des Spiels stehen, der just in dem Moment seine Signierstunde beginnt. Timing! Wir sprechen eine Runde mit ihm über sein allererstes Spiel und er signiert uns seine allerersten Autogrammkarten.

wpid-20151010_160248.jpg

Wir sind vor dem Shop am Überlegen, ob wir das Spiel kaufen, da hält einer der Verkäufer eine Spielepaket hoch und ruft laut „Das letzte Exemplar! Wer schlägt zu?“. Mein spontanes „WIR!!!“ beendet dann alle Überlegungen und wir erstehen das allerletzte Spiel samt Erweiterung. Das lassen wir uns natürlich dann auch noch schnell signieren. Dem Abenteuer in der Nervenheilanstalt und auch dem nächsten in einer amerikanischen Kleinstadt in den 90ern steht nichts mehr im Wege. 5,5/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.