The 7th Continent – Prototyp, Kickstarter

Um den „7. Kontinent“ schleiche ich schon die ganze Messe über herum. Jeden Tag schaue ich mindestens einmal am Stand vorbei und nerve die Autoren, die dort ihren Prototypen, der derzeit auf Kickstarter unterstützt werden kann, zum Probespielen aufgebaut haben. Leider waren stets alle Termin bis Sonntag ausgebucht (ja, auch nach mehrmaligen Nachfragen *g*). Auch heute frage ich wieder unverbindlich und erhalte die stets gleiche Auskunft mit herrlich französischem Akzent: „sorry, we are booked out until the end of the fair“. Ich frage, wann die letzte Demorunde ist und ob es okay ist, wenn ich dann dort warte, ob die Gruppe tatsächlich auftaucht und falls nicht, den Platz bekomme. Bei soviel Penetranz können sie auch nicht ablehnen und siehe da, keiner der gebuchten Gruppe kommt und wir können es sogar zu dritt spielen. Ha!wpid-20151011_171728.jpg

Und es lohnt sich. Bruno, super sympathisch und Co-Autor, erklärt uns ein ganz neuartiges Spielkonzept. Wer kennt die Abenteuer-Spielbücher von früher noch? „Du kommst an eine Abzweigung, links geht der Weg in die unheimlichen Wälder und rechts in ein Dorf, in dem grade anscheinen ein Markt stattfindet. Wohin gehst Du? Gehst Du zu den Wäldern, lies Abschnitt 22, gehst Du in das Dorf, lies Abschnitt 54“. 7th Continent ist das Ganze als Brettspiel.

Wir erkunden den 7. Kontinent und auf jeder der ausliegenden Landschaftskarten sind Zahlen an den Rändern, und manchmal auch mittendrin. Jede Zahl am Rand steht wieder für eine andere ganz bestimmte Karte, die beim Übertreten des Randes gezogen wird, so dass die Landschaft im Laufe der Zeit wächst. Es sind auch Geheimzahlen untergebracht (ganz schwer zu orten, daher gibt es im Spiel später auch eine Lupe, wenn man die Karte zu der Lupe entdeckt, darf man die Lupe nehmen und benutzen ;-)).

Zahlen mittendrin können zum Beispiel Klettern (wenn man an einem Berg steht), jagen (sofern man Tierspuren sieht) oder schwimmen (an der Küste) sein. Wenn ich mich entschließe, bestimmte Stellen einer Karte zu untersuchen, wird wieder eine bestimmte Zahlen-Karte gezogen, die einem zum Beispiel mitteilt, dass die Algen auf den Felsen sich ganz prima zum Seilflechten eignen und wann immer Du die Algen auf einer Karte entdeckst (auffällig orange Flecken auf Felsen), hast Du automatisch ein Seil. Zum Beispiel zum Klettern 🙂

wpid-20151011_171737.jpg Beim Entdecken des Kontinents kann man viele Ideen ziehen, die man dann mit ein paar Materialien in sinnvolle Gegenstände umwandelt.

wpid-20151011_171751.jpg

Das Entdecken macht einen Höllen-Spaß, die Autoren sind super nett und ich entschließe mich noch auf der Autofahrt nach Hause, dieses Kickstarter-Projekt zu unterstützen. 5/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.